Hilfe
• Um das Buch zu öffnen bzw. eine Seite umzublättern, klicken sie den rechten Rand des Covers bzw. der Seite an.

• Bei Mobilgeräten besteht die Möglichkeit des Umblätterns per Swipe. Nicht aber das Öffnen des Buches.

• Im Portraitmodus ist Swipe deaktiviert.

• Bilder lassen sich per Klick vergrössern.


Teil 1

Es war einmal ein Lama. Aber nicht irgendein Lama. Nein, es war der Sheldon Bob-Lama. Er ist eine ganz besondere Spezies auf dieser Mutter Erde und besitzt eine Fülle von grandiosen Eigenschaften und Verhaltensweisen. Eines Morgens schlug der berühmt berüchtigte Sheldon Bob-Lama, bei einer aufgeschäumten Matcha-Latte mit Sojamilch, seine allseits geliebte Tageszeitung auf und konnte seinen Augen nicht trauen. Hastig und zitternd schlug er Seite für Seite um, aber immer wieder blitzte ihm dieselbe Hiobsbotschaft entgegen, wie auf den Seiten zuvor. „Identitätsklau des berühmten Lama“ sprang ihm als Breaking News stets und ständig entgegen. Egal, wie er die Zeitung auch drehte und wendete. Völlig fertig mit den Nerven rief er seinen besten Freund und Kompagnon Rocker-Che an und berichtete von diesem tragischen Vorfall. Doch Rocker-Che versuchte seinen Lama zu beruhigen und ihm weiß zu machen, dass es wundervoll sei, seine Identität zu teilen.

Dieser Satz verärgerte den Lama jedoch enorm, da wie wir ja alle wissen, der harte aber dennoch zart besaitete Rocker-Che ungern sein Hab und Gut teilt und am liebsten alles für sich behält. Doch nach geraumer Zeit fasste sich unser Rocker-Che ein Herz und versprach dem armen traurigen Lama zu helfen, den Identitätsklau auf den Grund zu gehen. Als sich beide Ihre Morgenmäntel und Pantoffeln entledigten und für die Außenwelt gewappnet waren, versuchten sie auch die anderen „Helden ohne Bild“ mit ins Boot zu holen. Unsere Elfenfee-Glücksbärchi, welche von einer durchzechten Nacht, glühend durch den Zauberwald flog, bot natürlich gleich ihre Hilfe an. Aber auch E.A. - Einstein-Hemmingway, der gerade äußerst beschäftig an seinen Lotto-Katzen forschte und in diesem Moment im Quantenschaum badete, war sofort zur Stelle. Doch bei unserem überaus coolen Casper-Nelson-Pitt war das Auffinden seiner Person von einigen Problemen behaftet, da er sich mal wieder in den Steemit-Biosphären verlief und nur mit Müh und Not aus dem Irrgarten hinausfand.

Aber Gott sei Dank, war auch er bei diesem Abenteuer dabei und machte sich auf dem Weg zum Lama und Rocker-Che. Jetzt bliebe da nur noch unser Keanu-Robbins. Da dieser stets und ständig unterwegs zu einem seiner Seminare ist und auch in der Matrix leicht verloren geht, gestaltete sich seine Suche als etwas schwierig. Doch dank der außergewöhnlichen hellseherischen Gaben unserer Elfenfee-Glücksbärchi fand man auch ihn nach einigen Stunden des verschollen seins wieder. Nun, just in diesem Moment sind sie alle vereint und man nennt sie ab sofort die „Gang of the Steemians“.

Autorin: Malumaa
Quelle: Auf der Suche nach dem Identitätsklau des Lama



Teil 2

Die "Gang of the Steemians" hat sich nun nach einigen vorangegangen Schwieirgkeiten versammelt. Die Breacking News waren nicht einfach hinzunehmen. "Identitätsklau des Lama´s, das geht doch wohl gar nicht!", rief der empörte Casper-Nelson-Pitt in die Runde. Die Lotto-Katze auf der Schulter sitzend von E.A. - Einstein-Hemmingway stimme sogleich mit einem lauten "miauw" mit ein.

"Ganz ruhige Kleiner, ich denke nicht das es etwas mit diesem Pinguin zu tun hat", beruhigte E.A. - Einstein-Hemmingway seine Lotto-Katze sanft.

"Das sollten wir nicht außer Acht lassen, dieser Pinguin streicht wieder durch die Gegend!" rief, entgegen seiner sonst so tugenhaften Art Casper-Nelson-Pitt sogleich. Der Gedanken an den Pinguin ließ alle erschaudern. Eine schier endlose Stille schien sich gerade breit zu machen.

Noch mit einem schweren Kopf vom Vortag meldete sich zaghaft die kleine Elfenfee-Glücksbärchi mit der nächsten Frage zu Wort "Wohin war sie verschwunden diese Identität?" und "... , wie können wir sie wieder finden?"
Das "Heiterwasser" war wohl kaputt letzte Nacht, so schwer war der kleine Elfenfee-Glücksbärchi-Kopf schon lange nicht mehr. Oder spricht hier die Angst, vor dem was noch kommen mag mit?

"Das bekommen wir schon wieder hin, Elfenfee-Glücksbärchi! Und wenn es dieser Pinguin ist, hole ich mir mein Abzeichen wieder." setze Rocker-Che an und schnappte sich den Beutel mit dem "Heiterwasser" um einen kräftigen Schluck daraus zu nehmen.

Nur Keanu-Robbins schien noch in der Matrix zu sein mit seinen Gedanken. So viele Fragen durcheinander ... eine helle Aufgregung war das! Auch nach Stunden hatte die "Gang oft the Steemians" immer noch keine Ahnung wo sie zu suchen anfangen sollten.

Mittlerweile hat das "Heiterwasser" seine Runden durch die Gang gemacht als die Nacht einbrach.

Die Runde war sich nicht sicher ob es an der einbrechenden Nacht und der Dunkelheit oder an dem Heiterwasser lag, dass bereits die Runde machte, aber da hinten im Wald tauchten auf einmal Schatten auf.

2 Schatten, oder doch 3 Schatten?
Fragende Blicke gingen durch die Runde, als Sheldon Bob-Lama die Elfenfee-Glücksbärchi auf seine Hand setze um in die Richtung der Schatten zu leuchten ... "Geht das nicht ein wenig heller kleine Elfenfee-Glücksbärchi?"

Autorin: Kissi
Quelle: Auf der Suche nach dem Identitätsklau des Lama



Teil 3

Elfenfee-Glücksbärchi begann auf der Hand von Sheldon-Bob-Lama zu tanzen, immer schneller dreht sie sich und tatsächlich: der Lichtschein wurde heller. Allerdings taumelte Elfenfee-Glücksbärchi nach dem Tanz ganz ordentlich, so dass Sheldon-Bob-Lama Mühe hatte, sie behutsam wieder abzusetzen. Die Schatten kamen näher und jetzt gelang es Lama, die Umrisse von 2 Gestalten zu erkennen, die sich zielstrebig näherten. Die Gang betrachtete sich als vollzählig und musterte daher die Ankömmlinge etwas mißtrauisch. Casper-Nelson-Pitt beugte sich zu E.A. Einstein-Hemingway und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Lotto-Katze schnurrte etwas pikiert. Auch Keanu-Robbins teilte der Gang seine Bedenken mit.

"Jeder in der Steemit -Sphäre weiß über den Identätsklau des Lamas Bescheid, wer wir sind, was wir vorhaben und: was man mit der geklauten Identität in der Kryptowelt anfangen kann."

Rocker Che erhob sich und erschien der Gang plötzlich gefühlt 15cm größer, wie er den Neuankömmlingen entgegentrat. Sheldon-Bob-Lama bot dem Rocker-Che jedoch Einhalt und empfing die Schattengestalten freundlich, wie es eben seine Art war. Die Meise auf seiner Schulter flötete ihm etwas von einer Mischung aus Spongebob, tapferen Schneiderlein und Jackie Chan ins Ohr. Hatte die Meise etwa heimlich vom Heiterwasser genippt? Weit gefehlt! Die Meise hüpfte auf die andere Schulter des Lamas und zwitscherte weiter von Pate des Vatikans, inkorporierten Minimalismus und Gehirn in einer überdimensionierten Petrischale. Das Lama rief erneut Elfenfee-Glücksbärchi zu sich und fragte, ob sie in den Steemit Sphären schon einmal etwas über diese Beiden gelesen habe. Elfenfee-Glücksbärchi schwirrte auf die Ankömmlinge zu und bat sie einfach, sich vorzustellen. Sie nannten ihre Namen und erklärten, dass sie erst vor kurzem am Steemit Himmel aufgetaucht wären.

E.A. Einstein-Hemingway näherte ich und wollte wissen, wie sie die Gang of Steemians gefunden haben, da nirgends ein Ort genannt wurde, wo sie zusammengetroffen sind.
"Nun, es genügt, die Märchenbücher der malumaa genau zu lesen, um zu wissen, dass Ihr nicht weit von dem Märchenwald sein könnt, in dem Elfenfee-Glücksbärchi wie ein Glühwürmchen leuchtet vom Genuss des Heiterwassers"
"Stopp!" meldete sich jetzt Rocker Che zu Wort. "Was wollt Ihr überhaupt von uns?"
Völlig unbeeindruckt kam die Antwort: "Euch bei der Suche nach dem Identitätsklau des Lamas helfen natürlich".
Das weckte naturgemäß die Neugier von Keanu-Robbins und er erkundigte sich, welche Idee sie dazu hätten.
"Wir haben noch nicht den Hauch einer Ahnung, wie wir den Identitätsklau des Lamas finden. Alles, was wir wissen, ist, dass wir sie gemeinsam finden und unbedingt dabei sein müssen. Wir bitten offiziell um die Aufnahme in die Gang of Steemians"

Verblüfft tauschte die Gang Blicke. E.A. Einstein Hemingway trat mit Lottokatze auf dem Arm an die Beiden heran und wollte wissen, was sie von der Theorie hielten, dass der Pinguin was damit zu tun hat. Die helle Stimme der Elfenfee Glücksbärchi unterbrach die Befragung. Sie erinnerte die Gang, dass schon viel zu viel Zeit ins Land gegangen ist und die Suche nach dem Identitätsklau des Lamas noch keinen einzigen Lichtblick ergeben habe.
"Lasst uns mal zusammentragen, was jeder von uns besonders gut kann". Sheldon-Bob-Lama bemerkte, dass die Beiden neu dazu gekommenen noch immer auf die Aufnahme in die Gang warteten. Das ging ganz schnell, die Gang war sich darüber einig und forderten die Mischung aus Spongebob, Tapferen Schneiderlein und Jackie Chan auf, den Anfang zu machen. Als alle ihre größte Stärke genannt hatten, zeigte sich das Lama beeindruckt, welche Macht sich hier vereinigt hatte, um ihm bei der Suche nach dem Identitätenklau zu helfen.

Seine Trauer und seine Verzweiflung wichen mit einem Mal dem unbeirrbaren Glauben, dass sich mit einer solchen Gang an der Seite alles zu seinem Besten entwickeln würde. Ein breites Lächeln huschte über sein Gesicht. Seine Zuversicht wankte auch dann nicht, als Casper Nelson Pitt den Identitätsklau aus einer ganz anderen Ecke beleuchtete.
"Wie könnt Ihr so sicher sein, dass wir den Identätitsklau aufdecken ? Und selbst wenn... stell Dir mal vor..." gab er an das Lama gewandt zu bedenken... "Stell dir vor, die Diebe machen mit Deiner Identität einen Blödsinn, der nicht einmal Dir im Traum einfallen würde. Stell Dir vor, die Welt der Steemians verstößt Dich, weil sie glauben, Du machst so etwas...". Willst Du eine derart geschändete Identität wirklich zurück haben?" Bääängg, das hat gesessen. Sheldon-Bob-Lama fühlte sich plötzlich unbehaglich, die Blicke der gesamten Gang waren auf ihn gerichtet.

"Liebe Elfenfee-Glücksbärchi, hast Du eine rettende Idee?" schienen seine Augen sie zu fragen.

Wummmss, die Faust des Rockers Che krachte auf den Tisch. "Wir haben noch nicht einmal angefangen zu suchen, da spinnst Du hier schon solches gequirltes Zeug!" Keanu-Robbins bat ums Wort und äußerte seine Vermutung: "Es riecht verdächtig danach, dass sich Steemit - Greenhörner mit dem Identitätsklau des Lamas einen schnellen Aufstieg am Steemit Himmel veschaffen wollen. Mit seiner Originalität und seiner unglaublichen Fähigkeit, Charakterbilder zu schaffen, wie die unseren." Sheldon-Bob-Lama brach in schallendes Gelächter aus. "Du hast wohl zuviel Heiterwasser getrunken, Keanu-Robbins?" Unbeirrt verwies Keanu-Robbins auf die Aufmerksamkeit, die sein Identitätsklau schon jetzt in den Steemit Sphären erhielt. Endlich erlöste die Elfenfee-Glücksbärchi das Lama mit ihrem weisen Spruch.
"Lieber Sheldon-Bob-Lama, wer immer für den Identitätsklau verantwortlich ist und was immer mit Deiner Identität dadurch angestellt wird. Du bist einzigartig ! Es wird denen niemals gelingen, Dich wirklich zu kopieren.

Selbst wenn sie sich mit Deiner geklauten Identität schnelle Steemit-Macht ergaunern, genauso schnell werden sie die auch wieder verlieren." "Jetzt sieh doch! " flüsterte Elfenfee-Glücksbärchi fast, während sie mit ihrem Zauberstab eine bunte Wolke hinzauberte. "Hör mir jetzt ganz genau zu! Dein Engel hält eine neue Identität für Dich bereit" Sheldon-Bob-Lama starrte ungläubig auf das Engelsgesicht, welches er in der virtuellen Welt schon oft gesehen hatte. Keine andere als seine Malumaa lächelte ihm fröhlich zu, hielt sein Bild und rief einen Namen- Einen Namen, den das Lama jedoch nicht verstand. "Noch nicht, lieber Sheldon-Bob-Lama. Du wirst Deinen neuen Namen bald verstehen. Sobald Du bereit bist für Deine neue Identität", hörte das Lama Elfenfee-Glücksbärchi sagen. Rocker Che stupste E.A Hemingway an: "Wen jagen wir denn jetzt ?" fragte er fast ein bisschen enttäuscht. "Es ist nicht nötig, dass wir jemanden jagen. Wir wurden eben mit der Erkenntnis beschenkt, unsere Identität künftig besser zu beschützen"

Rocker Che schaute verdutzt zu Casper-Nelson-Pitt, der vergnügt in sich hinein schmunzelte. "Komm, lass uns alle gemeinsam mit Heiterwasser auf unsere Gang of Steemians anstoßen !", rief er in die Runde. "Etwas gibt es dennoch zu erledigen", wandten die jüngsten Mitglieder der Gang of Steemians ein. Wir wünschen uns auch solche phantasievollen Decknamen mit einem Bild dazu von Dir, Sheldon-Bob-Lama". "Nun, für die Decknamen ist unser Engel Malumaa verantwortlich. Ich werde sie dazu befragen und anhand dessen ein Bild zeichnen. "

Autorin: Cornelia Strunz
Quelle: Auf der Suche nach dem Identitätsklau des Lama



Teil 4

Sheldon Bob-Lama und die Gang trinken und feiern die ganze Nacht weil sie neue Mitglieder kennen gelernt haben. Wärend dessen sie feiern wird das Unheil größer und Stärker, es ist grade erst der Anfang der Geschichte.

Es gib da ein Dr. Viktor Frankenstein der durch und durch Böse ist, keiner weiß genau warum er so BÖSE ist aber er hat was entdeckt was man mit der Blockchain Technologie alles machen kann. Gehen wir vielleicht rüber zu Dr. Viktor Frankenstein und gucken uns an was er gerade macht und was er mit den Identitäten vor hat:

Selbstgespräch von Dr.Frankenstein:

HAHAHAHA der Sheldon Bob-Lama und seine Gang können lange suche mich und seine Identität werden sie nie finden.

ICH DR. VIKTOR FRANKENSTEIN habe vor mir so viele Identitäten zu rauben, das ich genug habe um ein Blockchain Monster zu erschaffen HAHAHAHAHAHA. Das Monster wird eine Künstliche Intelligenz haben es wird besser, schneller und schöner als alles andere im Blockchain Universum. Man brauch aber auch sehr Starke Identitäten damit das Monster auch erwachen kann. Ich mache mich jetzt besser auf den Weg um noch mehr Identitäten zu klauen, wenn ich es schon bei dem Lama geschafft habe dann werde ich es bei allen anderen auch schaffen.

Gut das ich so Stark, verrückt und Intelligent bin wie ein Russischer Bär und das wissen der Blockchain habe HAHAHAHAHA

Ich mache mich jetzt auf denn weg …….. Halt aber wer wird mein nächstes Opfer sein mhmhmhmhmhmhm

JA ich hab es………

ich werde mir einfach die Identitäten von der Gang beschaffen dann habe ich genug um mein Monster zu erschaffen HAHAHAHAHAHAs

Oh mein Gott wenn das Dr. Viktor Frankenstein schaffen sollte, dann wird er die Blockchain kontrollieren mit seinen Monster, das kann und darf nicht passieren.

Die Gang muss was machen wofür wurde sie auserwählt, ganz bestimmt nicht um Heiterwasser zu Trinken. Jemand muss sie warnen das Dr. Viktor Frankenstein sich auf denn weg macht um ihre Identitäten zu klauen.

Autor: ViktorDerBear
Quelle: Wer ist Dr. Viktor Frankenstein?



Teil 5

Unsere Heldentruppe sitzt weiterhin des Nächtens am beliebten Rastplatz auf den Bänken neben dem Lagerfeuer. Zwei Heiterwasserfässer wurden mitgebracht, eines zur Erheiterung aller, das andere zum Baden. Es wuselte nur so von kleinen Geschöpfen: Taschenlampenelfe Glücksbärchi nebst Lottokatze und Meise. Oh, unser "Erbsenhirn wäre fast übersehen worden, denn der ist wirklich sooo putzig klein, den könnte sogar Glücksbärchi in die Tasche stecken.
"Grunz!!" sagte Erbsenhirn, woraufhin Meise fröhlich zu zwitschern anfing, die Lottokatze sanft schnurrte und Glücksbärchi in einem heftigen Lachanfall im Heiterwasser beinahe zu ersaufen drohte.

Alle Köpfe drehten sich zum Badefäßchen und begafften das seltsame Schauspiel! Türknaller reagierte als erster und rettete die kleine Elfe, indem er sie mit zwei erstaunlich sanften Fingern herauszog.

Die völlig "blaue" Elfe war immer noch in ihrem Lachanfall gefangen, sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sie fast ertrunken wäre im Heiterwasser.

Türknaller setzte sich wieder zu seiner neuen Runde an den Tisch. Erbsenhirn hatte nun genug Heiterwasser aufgesogen und schwebte nun zu seinen Gefährten

Am Kopfende ließ sich Erbsenhirn links von Türknaller nieder, der somit zu seiner Rechten saß - verstanden? Zu seiner linken lümmelte Rocker Che, gefolgt von Sheldon-Bob Lama und Casper-Nelson-Pitt. E.A. Einstein-Hemingway sowie Keanu-Robbins saßen gegenüber, somit rechts von Türknaller. Das wollte ich nur der Ordnung halber einwerfen, damit zukünftige Historiker wissen woran sie sind. Je genauer wir hier und heute arbeiten, desto weniger Verwirrung wird unter zukünftigen Studenten herrschen, sofern es dann noch Universitäten geben wird.

Das Lama seufzte, die Freude zwei neue Gefährten gefunden zu haben, währte nur kurz in ihm. Er fühlte einfach, dass da noch jemand fehlte! Wieder wanderte sein Blick zum Heiterwasserbad um sich zu vergewissern das Meise und Lottokatze auch friedlich und sicher miteinander badeten.
Ein leichter Wind kam auf, ließ das Feuer flackern und knistern. Die Blätter und Gräser begannen zu rascheln und singen. Alle genossen das feine Schauspiel der Natur, einige der Helden setzten sogar ein zufriedenes Gesicht auf, Meise hüpfte freudig am Rand des Fasses umher, die Lottokatze schnurrte mit aufgestellten Ohren. Glücksbärchi jedoch bekam von alledem nichts mit, sie schlief in Türknallers Hand mit dem Daumen im Mund ihren Rausch aus. Plötzlich erstarb das Schnurren der Lottokatze und sie legte die Ohren zurück!
Zu den Geräuschen der Natur gesellte sich ein boshaftes leises Gelächter, beinahe wie ein Flüstern. Aber das konnte nur die Lottokatze hören, und da diese von den anderen nicht beachtet wurde, nahm keiner Notiz davon.

Das Flüstergelächter wurde wieder leiser und entfernte sich langsam. Die Lottokatze entspannte sich, und so haben die anderen Helden der Geschichte nichts von diesem Vorfall mitbekommen. Eventuell die Meise, aber die war wahrlich schon so abgefüllt, dass sie nicht mehr sinnvoll zwitschern konnte.
Langsam ließ der Wind nach, die Geräusche verstummten damit fast so schnell wie sie gekommen waren. Es war totenstill im Steemwald, keines der sonst so agilen nachtaktiven Tiere des Waldes war zu hören. So saß die Heldentruppe stillschweigend um den Tisch, das Feuer war schon ziemlich abgebrannt. Die letzten Flammen zuckten und ließen die Schatten der Helden tanzen. Dann war das Feuer erloschen, nur mehr die Sterne und der sichelförmige Mond spendeten ein wenig Licht. E.A. Einstein-Hemingway gab Türknaller einen Schubs und deutete mit seinem Kinn auf Glücksbärchi.
"Was meinst du??" fragte Türknaller. "Sieh zu dass du die Elfe munter kriegst, ein wenig mehr Licht wäre gut!"

Türknaller hatte keine Ahnung was der E.A. Einstein-Hemingway damit meinte, aber da er erst so kurze Zeit im Kreis der Helden war, verzichtete er auf die Frage und versuchte die Elfe sanft zu wecken. Aber erfolglos, das Blut der süßen Kleinen war zu stark von Heiterwasser-partikeln durchtränkt. Rocker Che schnaubte verächtlich: "Glücksbärchi verträgt ja gar nichts, eine Schande ist das....."

Er wurde von Sheldon-Bob unterbrochen der mit seiner Hand stark Rocker Che's Unterarm presste. Mit der linken Hand deutete er vorbei am Badefass in die Ferne, wo ein leichter Lichtschein sichtbar wurde. Ein unscharf wabbernder Lichtschein, der aber langsam immer näher kam. Alle starrten jetzt in diese Richtung und fragten sich was das denn wohl war. Irgendwie sah es aus wie eine kleine Wolke die von einem schwachen Licht bestrahlt wurde.

Und tatsächlich - es war eine Wolke, die eine blonde Maid mit Heiligenschein, wie auf einer Sänfte durch die Gegend trug!

Alle waren aufgestanden, an Meise, Lottokatze und Fass vorbei um das neue Gesicht zu begrüßen. Keiner hatte auch nur daran gedacht seine Waffe zu ziehen, so lieblich war die Maid! Das Lama strahlte von einem Ohr zum anderen und rieb sich völlig beglückt die Hände! Die anderen standen mit offenem Mund da, nur Glücksbärchi schlief weiter in Türknaller's Hand ihren Rausch aus.

Die Maid breitete ihre Arme aus um alle willkommen zu heißen und hatte dabei einen ähnlichen Gesichtsausdruck wie Sheldon-Bob.

Die Eine oder der Andere wird sich jetzt fragen ob das stimmen kann? In so unsicheren Zeiten eine so friedvolle Begegnung, ist wohl wahrlich eine Seltenheit. Aber so wurde es mir überliefert, somit gebe ich es auch so an euch weiter!

"Ich grüße euch werte Helden! Mein Name ist Malumaa. Über mir seht ihr Wölkchen, mein Beschützer und bester Freund. Wir sind gekommen um uns euren kommenden Heldentaten anzuschließen und mit euch gegen drohendes Unheil zu kämpfen!"

Bevor noch irgendwer auch nur eine Erwiderung hervorbrachte, drang von allen Seiten höllisches Gelächter auf sie ein. Lautes, wirklich sehr lautes, wirr und verrückt klingendes Lachen. Das weckte auch Glücksbärchi wieder von den "Toten" auf. Ängstlich schmiegte sie sich an Türknallers Daumen, welcher ihr mit sanftem kopfstreicheln Sicherheit vermitteln wollte. Alle bis auf Sheldon-Bob, Malumaa und eben Türknaller, hatten da schon ihre Waffen gezückt und versucht sich kreisförmig aufzustellen.

Nun ich als Wehrdienstverweigerer hab von derlei Taktik natürlich gar keine Ahnung. Es wurde mir aber von vielen militärisch geschulten Zuhörern meiner

Geschichtserzählungen bestätigt, dass das wohl die eindeutig beste Art der Verteidigung in so einem Falle zu sein scheint.
"Bleibt ruhig!! Alles ist in Ordnung! Heute Nacht finden keine Kämpfe statt!" sagte die "Heilige". Dann begann sie der Truppe zu erzählen woher sie das weiß und warum das denn eben so ist.

Um euch von all dem wilden Durcheinandergeplapper zu verschonen, werde ich hier eine kurze Erklärung, ohne all die dümmlichen - aber in dieser Situation durchaus verständlichen - Fragen, geben.

Mir wurde überliefert, dass Malumaa's Heiligenschein (an bösen Tagen Teufelshörner) sowie ihre hellseherischen Talente durch die symbiotische Beziehung zur Heiterwasserwolke entstanden sind. Nun mit wissenschaftlichem Firlefanz wollen wir uns nicht aufhalten, so schlage ich vor, dem Ganzen einfach Glauben zu schenken!

Während Malumaa ihre Geschichte zum Besten gab, dutzendfach unterbrochen von "höchst intelligenten" Fragen, war auch das Gelächter langsam verstummt, bis nur mehr das Flüstern da war, das nur die Lottokatze hören konnte.

Wieder herrschte Stille im Steemwald. Die Männer behielten auch weiterhin ihre ringförmige Abwehrhaltung, aber hatten die Waffen nicht mehr drohend erhoben. Sheldon-Bob grinste weiterhin Malumaa an, welche genauso "verzückt intelligent" zurückgrinste. Türknaller war nach wie vor mit sanftem Streicheln der kleinen, sich langsam wieder beruhigenden Fee beschäftigt.

Autor: Meins0815
Quelle: Auf der Suche nach dem Identitätsklau des Lama



Teil 6

Die Lottokatze hatte als einzige die Annäherung des Bösen gespürt, das leise und schauderhaft boshafte Lachen von @viktorderbear. Die friedliche Stille im Steemwald täuscht. Der Krieger der Finsternis wiegt sich noch in Sicherheit in seinem Vorhaben, die alleinige Macht über die Blockkette an sich zu reißen und nähert sich der Gang erneut. Ihm ist diese friedliche Stimmung hier im Steemwald nicht geheuer.
"Was hecken die Krieger des Lichts da aus ?" Bis jetzt scheinen sie harmlose Saufgelage abzuhalten und mit ihren Tieren in dem blauen Zeug zu baden. "Kein Wunder, dass sie immer verwirrter im Chaos ihrer tierischen Phantasien versinken!" brummelt der böse Bär vor sich hin.

@viktorderbear lauscht angespannt, denn plötzlich erwacht die Gang wie von Zauberhand - oder Zaubertrank aus ihrer untätigen Stille. Casper-Nelson-Pitt, E.A. - Einstein-Hemingway,Keanu-Robbins und das pupsende Erbsenhirn verkünden auf einmal wie im Chor: " Wir sollten endlich etwas gegen das Böse unternehmen ! Seht uns an - Viktor der Bär lacht sich eins in seine Bärentatze, wenn wir hier weiter ständig im Heiterwasser - Delirium rumhängen!"
Die Gang horcht auf. Die Wolkenreiterin fragt in die Runde, worüber sich die Krieger des Lichts Sorgen machen, es sei doch so schön friedlich. E.A. - Einstein-Hemingway deutet auf seine Lottokatze: "Vorbei mit friedlich! Sieh Dir mal an, wie die Lottokatze um unsere Beine streift mit einem Schwanz aufgestellt wie eine Antenne. So habe ich die noch nie knurren hören!"
Augenblicklich spürt Sheldon-Bob-Lama die etwas unsanfte Landung seiner Meise auf der Schulter und bestätigt, dass sie ganz und gar nicht mehr entspannt zwitschert.

Das Lagerfeuer schien ebenso von dieser unheimlichen Energie erfasst, flackerte kurz auf und erlosch. Der Türknaller bittet Elfenfee-Glücksbärchi um etwas Erleuchtung und beginnt gemeinsam mit dem Rocker - Che, den Steemwald rund um den Lagerplatz abzusuchen. Die Gang erstarrt förmlich, denn dieses Mal ist das Lachen noch viel schauderhafter und scheint sie wie ein kalter feuchter Nebel zu umfangen.
Die Wolkenreiterin schwingt sich ohne Ankündigung auf ihre Wolke und schwebt scheinbar ohne Abschied davon. Was die übrige Gang nicht weiß: Malumaa hatte das Flüstern eines unsichtbaren Wesens gehört, eine deutliche Warnung und ein Versprechen, was sie zum Wohle der Gang of Steemians nicht ignorieren konnte. So folgte sie dem unsichtbaren Wesen mit ihrer Wolke in die Tiefen des Steemwaldes.
heldon-Bob-Lama setzte sich zu den drei Verbliebenen und fragt, was der Gang und den Fabelwesen im Steemwald bevorsteht, wenn sie jetzt nicht augenblicklich handeln.

"Es geht jetzt nicht mehr nur um Deinen Identitätsklau, Lama!" begann Casper-Nelson-Pitt. E.A. - Einstein-Hemingway fuhr fort: "Wir alle verlieren unsere Identität, wenn wir den Krieger der Finsternis weiter ungehindert gewähren lassen".
Und Keanu-Robbins setzte noch einen oben drauf: "Ich hatte es bei unserem ersten Treffen schon angedeutet, Dein Identitätsklau ist erst der Anfang. Wir haben uns zu schnell zurück gelehnt mit der Aussicht auf Deine neue Identität und uns zu sehr von den Tiermärchen ablenken lassen. E.A. - Einstein-Hemingway hat recht. Nachdem Dr. Frankenstein alle unsere Identitäten geklaut hat, ist es ein Leichtes, die Macht über die Blockkette zu erlangen".
Sheldon-Bob-Lama wollte nun wissen, was das für die Gang bedeutet. Das Erbsenhirn pupste laut heraus: "Wir sollten unsere Ä....e schnellstens zum Schloß Keemar bewegen und dem bösen Bären einen Besuch abstatten um seine Strategie herauszufinden!".



Elfenfee -Glücksbärchi war mit Türknaller zurück bei der Runde und gab zu bedenken, dass sie durch das Heiterwasser möglicherweise absichtlich so ins Delirium versetzt werden sollten, damit sie die Hände still halten.

"Die Dosis macht das Gift" warf Casper-Nelson-Pitt etwas sarkastisch ein. "Und was schlägst Du jetzt vor, Du Schlaumeier?" schnippte Elfenfee-Glücksbärchi zurück.

"Wir brauchen das Rezept vom Rachegeist von der Hexe, der die Brennerei Schwarzer Ritter gehört", rief Sheldon-Bob-Lama aus. "Wenn an der Sage etwas dran ist, entschärft ein Tropfen Rachegeist die Wirkung der Überdosis Heiterwasser."
"Wie willst Du der Hexe denn das Rezept entlocken ?" erkundigte sich Rocker Che, der ebenfalls von der Suche in die Runde zurück gekehrt war. Ein verschmitztes Grinsen erhellte das Gesicht von Sheldon-Bob-Lama. "Ich habe keine Ahnung, wie. Ich weiß nur, dass die Hexe etwas im Schilde führt, was sich zu unserem Vorteil entwickeln wird." "Stopp!" Dieses Mal war es der Türknaller, der laut dagegen protestierte, die Auswirkungen des übermäßigen Heiterwasser - Genusses mit einem anderen berauschenden Trank zu bekämpfen. Wieder pupste das Erbsenhirn, dass sie den Krieger der Finsternis endlich angreifen müssten.
"Achja" meinte Keanu Robbins lakonisch

"... in der momentanen Verfassung der Gang genügt dem Bösen ein Schwarm schwarze Flöhe, um uns zu verjagen, da steckt er noch nicht einmal seine Bärennase raus!"
Die Elfenfee-Glücksbärchi hatte eine Idee, ihre Augen blitzten auf und sie flüsterte dem Türknaller etwas ins Ohr. Sie kam jedoch nicht dazu, es laut auszusprechen, weil die Wolkenreiterin heranschwebte und sich genau in die Mitte der Runde niederließ.
"Macht Euch keine Sorgen!" rief sie fröhlich aus. "Alles wird gut und keiner von uns verliert seine Identität". Malumaa fühlte die Augen groß wie Teller der gesamten Gang - selbst vom Erbsenhirn - auf sich gerichtet. "Unsere Strategie ist ganz einfach... " hob sie an, wurde aber sofort von Casper-Nelson-Pitt unterbrochen. "Liebe Wolkenreiterin, Du vergisst. dass der Krieger der Finsternis hier ist, auch wenn wir ihn nicht sehen können. Kein Wort über unseren Plan!

Ich bitte darum, dass die Strategie niedergeschrieben und verschlüsselt an jedes Mitglied der Gang weiter gegeben wird. "

Autorin: Cornelia Strunz
Designer: GetDigital
Quelle: Auf der Suche nach dem Identitätsklau des Lama